Schlagwort-Archive: Live

Gurr – In My Head Tour – Live im MUZclub 2017

Auftakt der „In My Head Tour Part II“ war im MUZclub in Nürnberg, der am 20./21. Januar sein 10-jähriges Jubiläum feierte. Gurr war der Headliner des ersten Tages. Gurr, das sind im Kern Andreya Casablanca und Laura Lee Jenkins. Sie werden auf ihrer Tour von einer Bassistin und einem Schlagzeuger unterstützt, so dass sich Andreya und Laura Lee auf ihr Gitarrenspiel und ihren zweistimmigen Gesang konzentrieren können.

Gurr – In My Head Tour – Live im MUZclub 2017 weiterlesen

Willy Michl – Live in der Kofferfabrik 2015

Erst ein violetter Steinmarder, dann eine weiße Gämse und schließlich das kosmische Unkenwesen. Hans erschaudert und sucht sich mühsam zu fangen: Willy spreche doch Englisch und könne mit den Außerirdischen sicherlich verhandeln, dass Willy mit seiner Frau statt mit ihm die galaktische Reise antrete. Man brauche im Weltraum doch keine Schafhirten, weil es dort keine Schafe gibt??!

Willy Michl – Live in der Kofferfabrik 2015 weiterlesen

Kofelgschroa und Maler Hans Artmann in Nürnberg im Club Stereo 2015

„Schön, dass ihr da seids.“ Das war es an Begrüßung durch Maxi Pongratz. Der Auftritt von Kofelgschroa im ausverkauften Club Stereo am 24. Januar 2015 in Nürnberg beginnt gewohnt schlicht und unprätentiös. Und bereits die ersten Takte mit Akkordeon und akustischer Gitarre von „Leit do“ entführen die Zuhörer in die wunderbare Musikwelt von Kofelgschroa. Volksmusikalische Klänge, die einen sonst so unangenehm berühren, bereiten eine Atmosphäre, auf die man sich gerne einlässt.

Kofelgschroa und Maler Hans Artmann in Nürnberg im Club Stereo 2015 weiterlesen

Tamikrest – Live beim Bardentreffen in Nürnberg 2014

Tamikrest sind eine Tuareg-Band aus Kidal einer Stadt im Norden von Mali, dem krisengeschüttelten afrikanischen Land. Musik war in ihrer Heimat verboten und die Musiker von Tamikrest leben in Algerien im Exil – wenn sie nicht gerade auf Tournee sind und mit ihrer Musik auf friedliche Weise für ihr Anliegen, der Emanzipation ihres Volkes, kämpfen – aber „nicht mit der Kalaschnikow, sondern mit der Gitarre“ (1).

Tamikrest – Live beim Bardentreffen in Nürnberg 2014 weiterlesen

Kofelgschroa – Live beim Bardentreffen 2014

Die Musikpresse tut sich schwer mit der musikalischen Einordnung der Oberammergauer Band Kofelgschroa. Alpentechno, Blasmusikpop, hypnotischer Trance-Sound oder bayerische Mundart mit osteuropäischem Rhythmus? Für ihre Musik finden sich Adjektive wie buddhistisch, dadaistisch, tiefgründig, einfach, melancholisch, minimalistisch, anrührend, verträumt, valentinesk, abgedreht, entschleunigend oder einfach nur einfach.

Kofelgschroa – Live beim Bardentreffen 2014 weiterlesen

Ebo Taylor – Live beim Bardentreffen in Nürnberg 2014

Ich wollte eigentlich nur einen neugierigen Blick auf den 78-jährigen Ghanaer Ebo Taylor werfen. Und dann kommt da eine 8-köpfige Band und spielt einen klassisch funkigen Afrobeat, wie man ihn noch von Fela Kuti kennt. Das ist dann letztlich auch kein Wunder, denn Ebo Taylor und Fela Kuti waren Anfang der 1960er Jahre gemeinsam in London und prägten dann später nachhaltig die Musik in ihrer jeweiligen Heimat: Fela Kuti in Nigeria und Ebo Taylor in Ghana.

Ebo Taylor – Live beim Bardentreffen in Nürnberg 2014 weiterlesen

Aziza Brahim – Live beim Bardentreffen in Nürnberg 2014

Schwerpunktthema des 39. Bardentreffens in Nürnberg war „Krieg und Frieden“. Aziza Brahim, geboren und aufgewachsen in den Flüchtlingslagern entlang der Grenze zwischen Algerien und der Westsahara, lebt heute in Spanien und ist eine prominente Fürsprecherin ihres Volkes und der um Anerkennung kämpfenden Bevölkerungsgruppe der Sahrauis. Es lag daher nahe, sie zum Bardentreffen nach Nürnberg einzuladen.

Aziza Brahim – Live beim Bardentreffen in Nürnberg 2014 weiterlesen