Reverend & The Lady in Malcesine (June 2012)

Reverend & The Lady – Tracks From Ol‘ Station

Reverend & The Lady: Tracks From Ol' Station (2012)
Reverend & The Lady: Tracks From Ol‘ Station (2012)

Urlaub am Gardasee. Ausflug nach Malcesine an einem knallheißen Tag im Juni. Gleich um die Ecke am Hafen ertönt Bluesmusik. Zwei Straßenmusikanten spielen im Halbschatten eines Durchgangs. Wir bleiben stehen und hören das erste Stück an, dann das zweite, dritte, vierte. Die beiden sind echt klasse. Am Boden liegt der Gitarrenkoffer und der eine oder andere schmeißt auch mal einen Euro rein. Aber – und das ist das erstaunliche – die meisten kaufen sich gleich eine CD, die es für 10 Euro zu erwerben gibt. Das habe ich so noch nicht erlebt. Ich habe natürlich auch gleich zugegriffen.

Die Band, die uns da beglückte, sind Reverend & The Lady. An der Gitarre und am Banjo spielt Mauro Ferrarese und den Kontrabass zupft Alessandra Cecala. Die CD ist voll mit Blues-Stücken aus den Anfängen der Bluesmusik (keine Eigenkompositionen). Die meisten Stücke stammen aus den 20er oder 30er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Reverend & The Lady (Mauro Ferrarese und Alessandra Cecala) in Malcesine Juni 2012 (Bild 1)
Reverend & The Lady (Mauro Ferrarese und Alessandra Cecala) in Malcesine Juni 2012 (Bild 1)

Meine Internet-Recherchen führten mich oft an den Mississippi als Musikquelle. Sämtliche Musiker waren wohl zu ihrer Zeit Berühmtheiten: The Mississippi SheiksIda CoxBlind Willie oder Skip James. Interessant auch, dass sich das zweite Stück Gallis Pole von Huddie „Leadbelly“ Ledbetter auch auf der Led Zeppelin „III“ befindet. (Ich hätte den Bezug ohne den Hinweis bei Wikipedia nicht erkannt.) Der letzte Track der CD ist Grinnin‘ In Yo‘ Face von Son House, den die White Stripes mit Death Letter auf „De Stijl“ auch aufgegriffen und vielleicht auch verewigt haben. Die White Stripes hatten – zumindest live – auch Grinnin‘ In Yo‘ Face in ihrem Repertoire.

Mein absoluter Favorit auf der CD ist eine Version des Illinois Blues von Skip James. Hier eine Hörprobe.

Die CD wurde in Südtirol im alten Bahnhof der Fleimstalbahn von Auer am 1,2 und 3. März 2012 aufgenommen und ist, wie ich das sehe, über den Handel nicht erhältlich. Die Website von Reverend & The Lady ist auch nicht sehr informativ: http://revandthelady.blogspot.it

Ich schließe mich dem Aufruf der CD an: Support Live Music and Enjoy It.

Ein Gedanke zu „Reverend & The Lady – Tracks From Ol‘ Station“

  1. Genau so ging es uns auch in 2012, bei unserem ersten Urlaub in Malcesine. Gesehen, gehört, sitzen geblieben und CD gekauft. Und hören sie immer noch gerne zu Hause.
    In diesem Jahr, in den beiden ersten Septemberwochen 2016, haben wir die beiden fast täglich in Malcesine gesehen und gehört, und 2 weitere CDs der Sammlung dazugefügt.
    Einfach gute, handgemachte Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.