Rolling Stones (2006)

Rolling Stones – Blue And Lonesome

Rolling Stones: Blue & Lonesome (2016)
Rolling Stones: Blue & Lonesome (2016)

Blue And Lonesome ist bei Sessions entstanden, die eigentlich ein Album mit neuem Stones-Material abwerfen sollten.

Keith Richards hatte dunkle Vorahnungen, dass es Eingewöhnungsprobleme in den Londoner British Grove Studios (die Mark Knopfler gehören) geben könnte. Deshalb bat er Ron Wood schon Wochen vor Beginn der Aufnahmen, zum Einspielen ein Bluesstück von Little Walker aus dem Jahr 1955 vorzubereiten: „Blue And Lonesome“. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich, der richtige Sound stellte sich nicht ein und man wechselte am zweiten Tag zu dem, was Wood vorbereitet hatte. Und dann war der Sound da, den man sich vorstellte. Jagger schlug vor, weitere Blues-Cover zu spielen. Und nach drei Tagen war ein Album fertig, das erste Album der Stones, auf dem es keinen Songwriter-Credit für Jagger und Richards gibt.

Blue And Lonesome ist ein tolles Album und es zeigt mehr als irgendein anderes Album, wie die Stones klingen, wenn sie den puren Blues spielen. Aber Charlie Watts ist der Meinung, dass es kein Album für die Charts sein kann, denn Blues ist kein besonders populäres Genre mehr.

„Stellen Sie sich nur vor, was passierte, wenn wir zum Beispiel das komplette Blues-Album von Anfang bis Ende spielten: Am Ende säßen höchstens noch zwei Leute im Publikum.“ (1)

Zudem können die Rolling Stones keine Blues-Band mehr sein, denn um die Wirkung der Blues-Songs auszureizen, bräuchte es kleine Clubs.

„Ich selbst bin noch nie in meinem ganzen Leben in ein Fußballstadion gegangen, um mir ein Konzert anzuhören – und ich verdiene mein Geld mit Auftritten in großen Stadien.“ (2)

2017 wollen die Stones noch einmal auf Tournee gehen und zwischenzeitlich aber auch an dem unvollendeten Album mit neuem Material arbeiten. Einige Tracks sollen als Stones-typisch erkennbar sein, andere sollen laut Jagger neue Horizonte eröffnen.

Anspieltippps: „Blue and Lonesome“, „All of Your Love“ und „Hoo Doo Blues“

Veröffentlichungsdatum: 02. Dezember 2016
Label: Rolling Stones Records und Polydor (571 494-2)
Download High Res Cover: 2500 x 2500 px
Musiker:

  • Mick Jagger: Gesang, Mundharmonika
  • Keith Richards: Gitarre
  • Ronnie Wood: Gitarre
  • Charlie Watts: Schlagzeug
  • Darryl Jones: Bass
  • Matt Clifford: E-Piano
  • Chuck Leavell: Akkustik Piano, Orgel
  • Jim Keltner: Percussion
  • Eric Clapton: Gitarre (Track 6 und 12)
Barcode: 60255714942

Quellenangaben

  1. Interview von Torsten Groß mit Charlie Watts in der Süddeutschen Zeitung vom 26. Novemeber 2016
  2. dto.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: