Mojo Makers: Fürth New Orleans Festival 2014

Mojo Makers – Live in Fürth New Orleans Festival 2014

Mojo Makers: Wait Till The Morning (2103)
Mojo Makers: Wait Till The Morning (2013)

33 Grad im Schatten, die Sonne knallt direkt auf die Bühne, Schatten auf der Bühne: Fehlanzeige. Aber dieses Los teilten die Mojo Makers aus Kopenhagen mit allen anderen Musikern am Pfingstwochenende. Kristian Hoffmann eröffnete den Auftritt mit einem phänomenalen, bluesigen Slide-Gitarren-Solo. Kristian hätte sein Solo gerne noch länger ausdehnen können. Nach dem Präludium startet die Band durch mit „Wait Till The Morning“, dem Titeltrack ihrer gleichnamigen CD.

Die Mojo Makers spielen an diesem Spätnachmittag ein energiegeladenes Konzert. Reine Bluesnummern wechseln sich ab mit fetzigen Rocksongs. Der Sänger Kasper Osman legt sich intensiv in seine Gesangsparts und ist ein äußerst sympathischer Frontmann, der gerne den direkten Kontakt mit seinem Publikum sucht. Trotz der vielen Schweißperlen ist Kasper die große Freude an der Musik stets anzusehen.

Fotos: Werner Gensmantel

Wieviel Soul und Rhythmus die Musiker im Blut haben zeigt sich besonders dann, wenn Kristian Bast (Bass) und Lars Emil Riis Madsen (Keyboards) ihre Instrumente aufgeben und sich mit Morten Hæsum (Schlagzeug) zu einer Percussion-Sektion vereinigen. Dann spazieren sie auch mal zu dritt über die Bühne. Lars spielt auf der Wasserflasche, Kristian bedient den Shaker und Morten die Handtrommel.

Mojo Makers: The Devil

Hörbeispiel: Mojo Makers – Wild Moon Child

Weblinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.