Jamaram: Live im Lux am 2014-03-21

Jamaram – Live im Lux 2014

Der Start der „Everlasting Pleasure Tour 2014“ ist gelungen. Jamaram boten wieder einmal eine überzeugende Show mit einer bunten Mischung aus Reggae, Latin, Dub und Balkan Beats. Das Konzert im Nürnberger Lux war zudem die CD Release Party für den Sampler „Almost Hits“. Präsentiert wurden aber auch viele neue Stücke, die erst im kommenden Jahr auf CD erscheinen werden.

14 Jahre Jamaram, 8 CDs und über 1.000 Live-Auftritte – das ist eine stolze Bilanz, auf die Jamaram bislang zurückblicken können. Hervorzuheben an Live-Auftritten von Jamaram ist die unglaubliche Spielfreude, die das Musiker-Kollektiv ausstrahlt. Jeder gibt jederzeit alles und die Mimik eines jeden strahlt hundertprozentige Präsenz aus. Jeder hat seine Bandkollegen im Blick und jeder kommuniziert mit jedem. Jeder hat aber auch das Publikum im Blick und interagiert mit ihm. Das ist nicht nur die Sache des Sängers und Frontmanns  Tom Lugo. Auch die Bläser Peppi Beblo (Saxophon) und Max Wittmann (Trompete), die Rhythmus-Sektion mit Murxen Albert (Schlagzeug) und Nik Thäle (Percussion), Sam Hopf (Gitarre, Gesang), Benni Beblo (Bass) und Lionel Wharton (Keyboards, Gesang) haben Augen und Ohren beim Publikum.

Fotos: Werner Gensmantel

Wieso aber spielen Jamaram in einer Kirche? Das Lux ist ein hypermoderner Bau mit Café-Lounge im stylischen Ambiente und großem Hauptraum, der „Kulturlocation und Gottesdienstraum in einem“ ist. Die riesige Empore mit Kirchenorgel wirkt befremdend. Alles ist kalt, steril und ohne jede Atmosphäre. 2008 spielten Jamaram im K4 – die mit Sicherheit viel kultigere Location. Im K4 sah man damals junge Mädchen mit gebatikten Schlapperhosen, coole Jungs mit Dreadlocks oder bunt gefärbten Punkfrisuren. Die junge alternative Szene passt nicht ins Lux.

Setlist vom 21. März 2014

  • Intro
  • Come Around
  • Out My Window
  • Obey
  • Girlfriend
  • Dubstep/No Place To Run To
  • Oh My Gosh
  • Fisherman
  • Trouble In My Way
  • Dubrutsche
  • Go Away
  • Zoo
  • Mexico
  • Green Leaf
  • Rainbow
  • Slow
  • End Of The World
  • Supermix
  • Big Beats
  • Feel So Good
  • Jameleon
  • India Jam
  • Outro

Pause

  • Run As Fast As You Can (Sam solo)
  • Lonely
  • Calle De La Luna
  • La Famille
  • Jamaram Stylee

Weblinks

Ein Gedanke zu „Jamaram – Live im Lux 2014“

  1. … stimmt 🙂 Stadd uniformiert mit Namens-T-Shirts, egal ob Security, Thekenmädel oder Fotografen – befremdlich 🙂
    Show war aber wie immer hin- und mitreißend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.