Aziza Brahim: Bardentreffen 2014 - Header

Aziza Brahim – Live beim Bardentreffen in Nürnberg 2014

Schwerpunktthema des 39. Bardentreffens in Nürnberg war „Krieg und Frieden“. Aziza Brahim, geboren und aufgewachsen in den Flüchtlingslagern entlang der Grenze zwischen Algerien und der Westsahara, lebt heute in Spanien und ist eine prominente Fürsprecherin ihres Volkes und der um Anerkennung kämpfenden Bevölkerungsgruppe der Sahrauis. Es lag daher nahe, sie zum Bardentreffen nach Nürnberg einzuladen.

Im Februar 2014 veröffentlichte Aziza Brahim ihr erstes international platziertes Album Soutak. Bereits im März stand Soutak auf Platz eins der World Mucic Charts Europe, und Aziza Brahim hätte somit eigentlich einer der Top Acts in Nürnberg sein können, gastierte aber nicht auf dem Hauptmarkt, sondern auf der Insel Schütt und präsentierte dort ihr Album. Ihre Schwester Badra Abdallahe sowie der Gitarrist Kalilou Sangare aus Mali waren in Nürnberg nicht dabei. Neben Guillem Aguilar Nolis am Bass und Nico Roca an den Percussions waren stattdessen noch Pep Mendoza und Ignasi Cussó Rius dabei, beide an der akustischen Gitarre.

Fotos: Werner Gensmantel

Alle sind hervorragende, technisch versierte Musiker, die sichtlich Freude am gemeinsamen Musizieren hatten und gut miteinander kommunizierten. Keiner spielte sich in den Vordergrund, Aziza Brahim blieb in Ihrem tiefblauen Gewand und ihrer tollen Stimme der Star und Mittelpunkt des Auftritts.

Brahim, Aziza: Soutak (2014)
Brahim, Aziza: Soutak (2014)

Für mich ist es immer wieder interessant, den Live-Eindruck eines Künstlers mit dem eines veröffentlichten Tonträgers zu vergleichen. In diesem Fall war die Live-Performance auf dem gleich hohen Niveau der CD. Das heißt im Umkehrschluss, dass es sich auf jeden Fall lohnt, die CD einmal anzuhören. Detailierte Infos zu Aziza Brahim und ihrer CD Soutak findest Du im Artikel AZIZA BRAHIM – SOUTAK.

Weblinks Aziza Brahim

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.